Krankheitslast durch Varizellen: Varivax® kann eine Lösung bieten

November 3, 2020
A family of two parents and two children

Windpocken können nicht immer so harmlos verlaufen, wie man denkt. Komplikationen sind nicht selten und können bedeutende medizinische und gesellschaftlichen Kosten mit sich bringen.

Auch wenn das Kind eine leichtere Infektion durchlebt, bleiben die Eltern oftmals durchschnittlich 3 Tage zu Hause, um ihr krankes Kind zu pflegen und können nicht arbeiten. Sie als Vertrauensperson können helfen, indem Sie Eltern über die Verfügbarkeit einer Impfung informieren, die ihre Kinder schützen kann.1

VariVax_Info

Eltern können die Krankheitslast einer Infektion mit Varizellen unterschätzen. Sie können ihnen helfen, sich besser zu informieren. Finden Sie hier den Link zu unserer Patientenwebsite: www.windpocken-info.ch

Informationen_Windpocken

Bibliographie:
  1. Ipsos market research, Varicella disease awareness and vaccination attitude, 2019. Internal MSD data.
  2. WHO prequalified vaccines. https://www.who.int/immunization_standards/vaccine_quality/PQ_vaccine_list_en/en/, letzer Zugriff: 05.10.2020
  3. Fachinformation Varivax®, www.swissmedicinfo.ch
  4. Lau YL. et al. A comparison of safety, tolerability and immunogenicity of Oka/Merck varicella vaccine and VarilrixTM in healthy children. Vaccine 2020;2942-2949
  5. MSD Internal data: dosis distribution. Based on internal MSD data systems on doses distribution as of 1995. Last update: 04/2020
  6. Marin M, Marti M, Kambhampati A, Jeram SM, Seward JF, Global Varicella Vaccine Effectiveness: A Meta-Analysis. Pediatrics. 2016;137(3):e20153741.

Kopien der Studienpublikationen können bei Bedarf unter der unten angegebenen Adresse angefordert werden.

Kurzfachinformation VARIVAX® (Varizellen-Lebendimpfstoff)

VARIVAX®: W: Varizellen-Lebendimpfstoff; I: Immunisierung gegen Varizellen (Windpocken); postexpositionelle Varizellen-Prophylaxe; D: Verabreichung i.m. oder subkutan. Kinder von 9−12 Monaten (unter besonderen Umständen): 1x eine Dosis, 2. Dosis von 0,5 ml im Abstand von mindestens 3 Monaten. Kinder von 12 Monaten bis 12 Jahren: 2 Dosen von 0,5 ml im Abstand von 1 Monat. Bei asymptomatischer HIV-Infektion [CDC Klasse 1] und einem altersspezifischen CD4+-T-Lymphozyten-Prozentanteil von 25 %: 2 Dosen von 0,5 ml im Abstand von 12 Wochen. Erwachsene und Jugendliche ab dem vollendeten 13. Lebensjahr: 2 Dosen von 0,5 ml im Abstand von 4–8 Wochen; KI: Überempfindlichkeit gegen einen Varizellen-Impfstoff oder einen Bestandteil. Hämatologische Erkrankungen, Leukämie, Lymphome oder andere maligne Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems; immunsuppressive Therapie; humorale oder zelluläre Immundefizienz; aktive, nicht behandelte Tuberkulose; Erkrankungen mit Fieber >38,5 °C; Schwangerschaft; WH: Bis zu 6 Wochen nach der Impfung keine salicylsäurehaltigen Präparate einnehmen. Bis zu 6 Wochen nach der Impfung enge Kontakte mit empfänglichen Hochrisiko-Personen vermeiden. Klinische Wirksamkeit bei Impfungen im Alter von weniger als 12 Monaten nicht untersucht. DDI: Andere als Injektion verabreichte Impfstoffe oder Arzneimittel in separater Spritze und an unterschiedlichen Körperstellen verabreichen. Bei nicht gleichzeitiger Verabreichung mit Masern-Mumps-Röteln-Lebendimpfstoff: Abstand von 1 Monat zwischen den Impfungen. Nach Blut- oder Plasmatransfusionen oder nach Verabreichung von Immunglobulin vom Menschen bzw. Varicella-Zoster-Immunglobulin (VZIG): Abstand von mind. 5 Monate. Die Verabreichung von Blutprodukten mit Varicella-Zoster-Virus-Antikörpern während 1 Monats nach der Impfung vermeiden; S/S: Nicht verabreichen; Schwangerschaft nach der Impfung für 3 Monate verhindern; Stillen: nicht empfohlen; UAW: Sehr häufig: Fieber; P: 1 Durchstechflasche mit Lyophilisat, 1 Fertigspritze mit Lösungsmittel; AK: B; Z: Merck Sharp & Dohme AG, Werftestrasse 4, 6005 CH-Luzern; (V2.0); CH-VVX-00002.

Konsultieren Sie bitte vor einer Verschreibung die vollständige Fachinformation, publiziert auf der Homepage von Swissmedic (www.swissmedicinfo.ch).