Die Impfung gegen Varizellen kann vor Windpocken schützen

June 3, 2021
a boy and a girl looking at the camera

Windpocken sind eine hochansteckende Krankheit, die durch das Varizella-Zoster-Virus (VZV) verursacht wird.2 Normalerweise verlaufen Windpocken als milde Infektion, aber bei einigen Personen kann sie zu schweren Komplikationen führen.2

Bei Neugeborenen, immungeschwächten Personen, schwangeren Frauen und ihren noch ungeborenen Kindern ist das Risiko für ernsthafte Komplikationen höher.2

Zu den möglichen Komplikationen zählen:2

Schätzungen der WHO zur weltweiten Windpocken-Belastung (global pro Jahr)3-5

Verbreitung der Erkrankung in der Schweiz

In der Schweiz treten Windpocken das ganze Jahr über auf.2 Rund 98% der erwachsenen Bevölkerung weist Antikörper gegen das Virus auf.2 Bei den über 16-jährigen erkranken jährlich rund 3’000 Personen an Windpocken.6 Rund 70 von ihnen müssen wegen Komplikationen hospitalisiert werden, rund 20 pro 100’000 sterben, was ca. 10 bis 20 Mal häufiger als bei Kindern der Fall ist.2,6

Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt die Varizellen-Impfung für folgende Personen:7

Das Wichtigste zur Impfung mit Varivax®

Logo Varivax

*unter besonderen Umständen, z.B. wenn eine Impfung im nationalen Impfprogramm vorgesehen ist oder in epidemischen Situationen

Referenzen:
  1. Fachinformation Varivax®www.swissmedicinfo.ch
  2. https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/krankheiten-im-ueberblick/windpocken.html, eingesehen 03/2021
  3. Varicella and herpes zoster vaccines: WHO position paper, June 2014. Wkly Epidemiol Rec. 2014;89(25):265-287.
  4. Seward JF, Marin M. Varicella disease burden and varicella vaccines. World Health Organization, 2014. https://www.who.int/immunization/sage/meetings/2014/april/2_SAGE_April_VZV_Seward_Varicella.pdf?ua=1, eingesehen 03/2021
  5. Meyer PA, Seward JF, Jumaan AO, Wharton M. Varicella mortality: trends before vaccine licensure in the United States, 1970-1994. J Infect Dis. 2000;182(2):383-390. doi:10.1086/315714.
  6. BAG Factsheet Windpocken, Stand: August 2020 https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/mt/i-und-b/factsheets-impfungen/windpocken.pdf.download.pdf/fs-windpocken.pdf, eingesehen 03/2021
  7. Schweizerischer Impfplan, Bundesamt für Gesundheit und Eidgenössische Kommission für Impffragen. Richtlinien und Empfehlungen, Stand 2020. https://www.bag.admin.ch/dam/bag/de/dokumente/mt/i-und-b/richtlinien-empfehlungen/allgemeine-empfehlungen/schweizerischer-impfplan.pdf.download.pdf/schweizerischer-impfplan-de.pdf, eingesehen 03/2021
  8. https://extranet.who.int/pqweb/vaccines/prequalified-vaccines, eingesehen 03/2021

Kopien der Studienpublikationen können bei Bedarf bei MSD angefordert werden.

Kurzfachinformation VARIVAX® (Varizellen-Lebendimpfstoff)

VARIVAX®: W: Varizellen-Lebendimpfstoff; I: Immunisierung gegen Varizellen (Windpocken); postexpositionelle Varizellen-Prophylaxe; D: Verabreichung i.m. oder subkutan. Kinder von 9−12 Monaten (unter besonderen Umständen): 1x eine Dosis, 2. Dosis von 0,5 ml im Abstand von mindestens 3 Monaten. Kinder von 12 Monaten bis 12 Jahren: 2 Dosen von 0,5 ml im Abstand von 1 Monat. Bei asymptomatischer HIV-Infektion [CDC Klasse 1] und einem altersspezifischen CD4+-T-Lymphozyten-Prozentanteil von 25 %: 2 Dosen von 0,5 ml im Abstand von 12 Wochen. Erwachsene und Jugendliche ab dem vollendeten 13. Lebensjahr: 2 Dosen von 0,5 ml im Abstand von 4–8 Wochen; KI: Überempfindlichkeit gegen einen Varizellen-Impfstoff oder einen Bestandteil. Hämatologische Erkrankungen, Leukämie, Lymphome oder andere maligne Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems; immunsuppressive Therapie; humorale oder zelluläre Immundefizienz; aktive, nicht behandelte Tuberkulose; Erkrankungen mit Fieber >38,5 °C; Schwangerschaft; WH: Bis zu 6 Wochen nach der Impfung keine salicylsäurehaltigen Präparate einnehmen. Bis zu 6 Wochen nach der Impfung enge Kontakte mit empfänglichen Hochrisiko-Personen vermeiden. Klinische Wirksamkeit bei Impfungen im Alter von weniger als 12 Monaten nicht untersucht. DDI: Andere als Injektion verabreichte Impfstoffe oder Arzneimittel in separater Spritze und an unterschiedlichen Körperstellen verabreichen. Bei nicht gleichzeitiger Verabreichung mit Masern-Mumps-Röteln-Lebendimpfstoff: Abstand von 1 Monat zwischen den Impfungen. Nach Blut- oder Plasmatransfusionen oder nach Verabreichung von Immunglobulin vom Menschen bzw. Varicella-Zoster-Immunglobulin (VZIG): Abstand von mind. 5 Monate. Die Verabreichung von Blutprodukten mit Varicella-Zoster-Virus-Antikörpern während 1 Monats nach der Impfung vermeiden; S/S: Nicht verabreichen; Schwangerschaft nach der Impfung für 3 Monate verhindern; Stillen: nicht empfohlen; UAW: Sehr häufig: Fieber; P: 1 Durchstechflasche mit Lyophilisat, 1 Fertigspritze mit Lösungsmittel; AK: B; Z: Merck Sharp & Dohme AG, Werftestrasse 4, 6005 CH-Luzern; (V2.0); CH-VVX-00002.

Konsultieren Sie bitte vor einer Verschreibung die vollständige Fachinformation, publiziert auf der Homepage von Swissmedic (www.swissmedicinfo.ch).