PNEUMOVAX® 23 | Der Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff

August 8, 2021

Ab Mitte August ist Pneumovax® 23 als Fertigspritze verfügbar.1

Pneumokokken in der Schweiz 

Etwa 1’000 schwere Pneumokokken-Erkrankungen pro Jahr2
Hauptsächlich betroffen sind Kinder unter zwei Jahren sowie Personen über 65 Jahren2
Jährlich sterben gegen 100 Erkrankte, von denen rund 80 % über 65 Jahren alt sind2
Eine Pneumokokken-Impfung ist Personen mit den oben erwähnten Risikofaktoren und allen gesunden Kindern unter 5 Jahren empfohlen2

Pneumovax®-23 weist folgende Eigenschaften aus: 

Gut verträglich1
Abdeckung von etwa 90 % aller Pneumokokken-Erkrankungen1,*
Pneumovax®-23 kann gleichzeitig mit einem Grippe-Impfstoff verabreicht werden1,**
Praktische und einfache Anwendung dank Fertigspritze1
Komfortabel und einfach bestellbar via www.msdorders.ch


*Pneumokokken-Serotypen 1, 2, 3, 4, 5, 6B, 7F, 8, 9N, 9V, 10A, 11A, 12F, 14, 15B, 17F, 18C, 19A, 19F, 20, 22F, 23F, 33F.
** solange verschiedene Injektionsstellen (z.B. kontralateral) verwendet werden

Referenzen:
  1. Fachinformation Pneumovax®-23, swissmedicinfo.ch
  2. Pneumokokken-Erkrankungen BAG, zuletzt aufgerufen am 22.06.2021
Kurzfachinformation PNEUMOVAX®-23 (23 Polysaccharidtypen von Streptococcus pneumoniae):

PNEUMOVAX®-23: W: 23 Polysaccharidtypen von Streptococcus pneumoniae; I: Immunisierung gegen Krankheiten, die durch die im Impfstoff enthaltenen Pneumokokken-Serotypen hervorgerufen werden; D: Erwachsene und Kinder: ab dem 2. Geburtstag eine Dosis zu 0.5 ml i.m. oder subkutan; KI: Überempfindlichkeit gegen einen Bestandteil des Impfstoffes; WH: Bei fieberhafter Krankheit der Luftwege oder einer anderen aktiven Infektion: Aufschub der Impfung. Schutz bei Patienten mit krankheits- oder therapiebedingter Immunsuppression eventuell vermindert. Eine notwendige Antibiotika-Prophylaxe gegen Pneumokokken-Infektionen sollte fortgeführt werden; DDI: Bei gleichzeitiger Verabreichung mit Grippe-Impfstoffen: in unterschiedlichen Spritzen und an unterschiedlichen Körperstellen verabreichen. Nicht gleichzeitig mit ZOSTAVAX® verabreichen (Abstand von mind. 4 Wochen); S/S: Nicht verabreichen; UAW: Sehr häufig: Lokale Reaktionen an der Injektionsstelle, Erythem, Schwellung, Asthenie/Müdigkeit, Kopfschmerzen, Myalgien; P: Durchstechflasche: zu 0.5 ml Pneumokokken-Impfstoff; AK: B; Z: MSD Merck Sharp & Dohme AG, Werftestrasse 4, 6005 CH-Luzern; (V1.0); CH-PNX-00001.

Konsultieren Sie bitte vor einer Verschreibung die vollständige Fachinformation, publiziert auf der Homepage von Swissmedic (www.swissmedicinfo.ch).