HP-Viren können Genitalwarzen auslösen

June 6, 2020
Doctor and patient

HPV werden sexuell übertragen und sind verantwortlich für die Entstehung verschiedener Krebserkrankungen im Genital- sowie Hals-Rachenbereich, insbesondere Gebärmutterhalskrebs.

Krankheitsbild

Zwei Drittel der Infektionen verlaufen asymptomatisch, das heisst die Betroffenen merken oft über einen langen Zeitraum gar nicht, dass sie infiziert sind.1 Heutzutage kennt man über 200 HPV-Typen, die in zwei Kategorien unterteilt sind: Hochrisiko- und Niedrigrisiko-Typen.2

Hochrisiko-Typen von HPV können verschiedene Krebsvorstufen und -erkrankungen auslösen, unter anderem Gebärmutterhalskrebs. HPV-Typen mit niedrigem Risiko zeigen sich, falls Symptome auftreten, als Warzen (Kondylome). Diese finden sich unter anderem im Innern der Vagina oder im After und sind manchmal nur bei einer gezielten ärztlichen Untersuchung zu erkennen. Sie können jedoch auch als blumenkohlartige Wucherungen im äusseren Genital- und Analbereich auftreten.1

Genitalwarzen (auch Feigwarzen genannt) werden durch die HPV-Typen 16 und 18 verursacht und können beide Geschlechter betreffen.1 Feigwarzen treten relativ häufig auf, das heisst schätzungsweise bei mehr als 800‘000 Männern und Frauen in Europa. Die gutartigen Tumore sind zwar ungefährlich für die Gesundheit, können aber Beziehung und Sexualität der Erkrankten stark belasten. Sie wieder loszuwerden kann eine langwierige und manchmal schmerzhafte Prozedur sein.3

Die HPV-Impfung beugt vor1

Die HPV-Impfung kann vor der Infektion mit wichtigen Virentypen und vor Genitalwarzen schützen. Für einen optimalen Schutz sind vor dem 15. Geburtstag zwei Injektionen im Abstand von sechs Monaten notwendig und ab dem 15. Geburtstag drei Injektionen über einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten.1

Im Rahmen der kantonalen Impfprogramme ist die Impfung für 11- bis 26-jährige Mädchen und Jungen sowie jungen Frauen und Männer gemäss diesen Empfehlungen kostenlos.1


Bibliographie:
  1. https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/krankheiten-im-ueberblick/hpv.html, zuletzt aufgerufen am 01.04.2020
  2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC145302/, zuletzt aufgerufen am 01.04.2020
  3. https://www.aerzteblatt.de/archiv/202063/HPV-bedingte-Karzinome-und-Genitalwarzen-Wege-einer-effektiven-Praevention, zuletzt aufgerufen am 01.04.2020