Gardasil® 9 zur Prävention vor 9 HPV Typen

February 4, 2019

Gardasil® 9 –für noch mehr Schutz. Die Animation zeigt, vor welchen HPV-Infektionen und damit assoziierten Krankheiten Gardasil® 9 Ihre Patienten und Patientinnen schützen kann.


Bibliographie:
  1. Gekürzte Fachinformation Gardasil 9®: Wirkstoffe: L1-Protein in Form von virusähnlichen Partikeln der humanen Papillomvirus-(HPV)-Typen 6,11,16,18,31,33,45,52,58;Aluminiumhydroxyphosphatsulfat-Adjuvans. Indikationen: Prävention folgender Erkrankungen verursacht durch die HPV Typen 6,11,16,18,31,33,45,52,58: Zervixkarzinom, Vulvakarzinom, Vaginakarzinom, prämaligne Läsionen im Genitalbereich (Zervix, Vulva und Vagina) und Genitalwarzen bei Frauen und Mädchen im Alter von 9 – 26 Jahren, Genitalwarzen bei Jungen und heterosexuellen Männern im Alter von 9 – 26 Jahren. Gardasil 9 sollte entsprechend den offiziellen Impfempfehlungen angewendet werden. Dosierungen: 3 Einzeldosen zu je 0.5 ml in Monat 0, 2, 6. Alternatives 2-Dosenschema für das Alter 9 bis 14 Jahren: 2 Einzeldosen in den Monaten 0 und 5 – 13. Falls 2. Dosis früher als 5 Monate nach erster Dosis verabreicht, Verabreichung einer 3. Dosis. Kontraindikationen: Überempfindlichkeit gegen Wirkstoffe oder gegen sonstigen Bestandteil. Die Verabreichung von Gardasil 9 sollte verschoben werden, wenn zu impfende Person an einer akuten, schweren, fieberhaften Erkrankung leidet. Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen: Impfentscheidung nach Abwägen einer möglichen früheren HPV-Exposition und des daraus abzuleitenden möglichen Nutzens. Für den Fall seltener anaphylaktischer Reaktionen nach Gabe des Impfstoffes sollten geeignete Behandlungsmöglichkeiten unmittelbar zur Verfügung stehen. Eine Synkope, manchmal in Verbindung mit Stürzen, kann nach oder sogar vor jeder Impfung auftreten. Geimpfte Personen nach der Impfung für ca. 15 Min. beobachten. Massnahmen ergreifen, um Verletzungen infolge der Ohnmacht zu verhindern. Gardasil 9 schützt nur vor Erkrankungen, verursacht durch die HPV-Typen 6,11,16,18,31,33,45,52,58 und schützt möglicherweise nicht alle Geimpften. Massnahmen zum Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten beibehalten. Therapeutische Wirkung wurde nicht nachgewiesen.Kein Ersatz für Routineuntersuchungen zur Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge. Personen mit eingeschränkter Immunfunktion entwickeln möglicherweise keine Immunantwort.Verabreichung nur mit Vorsicht an Personen mit Thrombozytopenie oder anderer blutgerinnungsstörung. Keine Daten zur Unbedenklichkeit, Immunogenität oder Wirksamkeit,welche Austauschbarkeit mit anderen HPV-Impfstoffen stützen. Interaktionen: Zeitgleiche Gabe mit Hepatitis B-Impfstoffen ist nicht untersucht und deshalb nicht empfohlen. Anwendung hormoneller Kontrazeptiva scheint Immunantwort auf Gardasil 9 nicht zu beeinflussen. Unerwünschte Wirkungen: Sehr häufig: Reaktionen an der Injektionsstelle (Erythem, Schmerz, Schwellung), Kopfschmerzen. Häufig: Schwindel, Übelkeit, Pyrexie, Müdigkeit, an der Injektionsstelle: Pruritus, Bluterguss. Packungen: Packung mit Einzeldosis-Durchstechflasche: 0.5 ml Suspension in einer Durchstechflasche (Glas). Fertigspritze für 1 Impfdosis (0.5 ml) mit zwei Nadeln. Packungen mit 1 und 10 Fertigspritzen. Abgabekategorie B. Zulassungsinhaberin: MSD Merck Sharp & Dohme AG, Luzern, Schweiz. Stand der Information: April 2017. Konsultieren Sie bitte vor einer Verschreibung die vollständige Fachinformation, publiziert auf der Website von Swissmedic (www.swissmedic.ch) oder www.swissmedicinfo.ch.

    Kopien der Studienpublikationen können bei Bedarf unter der unten angegebenen Adresse angefordert werden.

    © MSD Merck Sharp & Dohme AG, Werftestrasse 4, 6005 Luzern, Schweiz. Alle Rechte vorbehalten.