Die wichtigsten Fakten zu Herpes Zoster

May 28, 2020

Wir haben die wichtigsten Fakten rund um Herpes Zoster für Sie in einem Kurzvideo zusammengefasst.


Bibliographie:
  1. https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/krankheiten-im-ueberblick/windpocken.html
  1. BAG Bulletin 48/17 «Empfehlungen zur Impfung gegen Gürtelrose»,
  2. https://www.bag.admin.ch/bag/de/home/krankheiten/krankheiten-im-ueberblick/windpocken.html
  3. Liste der zugelassenen Arzneimittel auf www.swissmedicinfo.ch
Kurzfachinformation ZOSTAVAX® (Varicella-Zoster-Virus)

ZOSTAVAX®: W: Varicella-Zoster-Virus; I: Prävention von Herpes zoster (Zoster oder Gürtelrose) und durch Herpes zoster verursachter postherpetischer Neuralgie (PHN); Immunisierung von Personen >50 Jahren; D: Eine Dosis subkutan; KI: Überempfindlichkeit gegen Wirkstoff oder einen Bestandteil des Impfstoffs; Immundefizienz als Folge einer akuten oder chronischen Leukämie, Lymphom; andere Erkrankungen des Knochenmarks oder des lymphatischen Systems; Immundefizienz als Folge von HIV/AIDS; zelluläre Immundefizienz; Immunsuppressive Therapie. Bei immunsupprimierten oder immundefizienten Personen: mögliche disseminierte Erkrankung inkl. fatalem Ausgang trotz hochdosierter Therapie mit Aciclovir i.v. und IVIG; Kinder und Jugendliche; aktive, unbehandelte Tuberkulose; Schwangerschaft; WH: Anaphylaktische/anaphylaktoide Reaktion. Nicht indiziert zur Behandlung von Zoster oder postherpetischer Neuralgie (PHN). Bei Fieber: verschieben. Das Impfvirus kann in seltenen Fällen von geimpften Personen auf empfängliche Kontaktpersonen übertragen werden; DDI: Andere als Injektion verabreichte Impfstoffe (inkl. Grippeimpfstoff) oder Arzneimittel in einer separaten Spritze und an unterschiedlichen Körperstellen verabreichen. 23-valenter Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff nicht gleichzeitig verabreichen (Abstand von mind. 1 Monat). Nach Blut- oder Plasmatransfusionen oder nach Verabreichung von Immunglobulin vom Menschen: Impfung um mind. 5 Monate verschieben. Immunglobulin-Präparate: mind. 1 Monat nach der Impfung; S/S: nicht verabreichen; Schwangerschaft nach der Impfung für 3 Monaten verhindern; UAW: Sehr häufig: An der Injektionsstelle Erythem, Schmerz/Druckempfindlichkeit, Schwellung, Pruritus; P: 1 und 10 Durchstechflasche mit Pulver, 1 und 10 Fertigspritze mit 0.65 ml Lösungsmittel; AK: B; Z: MSD Merck Sharp & Dohme AG, Werftestrasse 4, 6005 CH-Luzern; (V1.0); CH-CIN-00034.

Konsultieren Sie bitte vor einer Verschreibung die vollständige Fachinformation, publiziert auf der Homepage von Swissmedic (www.swissmedicinfo.ch).

Link zur klinischen Studie, die im Video genannt wird.:

Studie «Effectiveness of herpes Zoster vaccination in an older UK population»: Die Impfung gegen Herpes Zoster wurde in 2013 für Personen im Alter von 70 Jahren, mit einer gestaffelten Catch-Up Kampagne für Personen im Alter von 71 – 79 Jahren eingeführt. September 2013 bis August 2016: 516 547 Personen, davon 21 % geimpft. Die Wirksamkeit des Impfstoffs war 64 % (95% KI = 60 – 68 %) gegen Herpes Zoster und 81 % (95 % KI = 61 – 91 %) gegen PHN. Die Resultate in der Routine-Gruppe waren vergleichbar mit der Catch-Up Kohorte.8 KI: Konfidenzintervall.